Der Zukunftstag im Land Brandenburg, mit mehreren hundert Veranstaltungen und mehreren tausend teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, ist nur mit der Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer vor Ort realisierbar. In vielen Landkreisen gibt es daher Arbeitskreise und Initiativen, die direkt vor Ort Kontakte vermitteln und als regionale Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Eine Übersicht, welche Arbeitskreise sich bereits für den Zukunftstag 2015 angemeldet haben, wird kontinuierlich aktualisiert und ist hier zu finden: Arbeitskreise.

An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Arbeitskreise für ihr tolles Engagement und ihre Unterstützung!

Auch in diesem Jahr nimmt der regionale Energiedienstleister EWE als Veranstalter am Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg teil. Im EWE KundenCenter im A10 Center Wildau stehen am 23. April verschiedene kaufmännische und technische Berufe im Fokus.

weiterlesen

Der Zukunftstag lebt auch davon, dass wir euch untypische Berufsbilder vorstellen. Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Jahrgangsstufen sieben bis zehn, haben beim Zukunftstag die Gelegenheit, einBlicke in die Arbeitswelt zu gewinnen. Dies geschieht in chancenreichen Berufen, die sie sich bisher für sich selbst vielleicht noch nicht vorstellen konnten. Kennt ihr ein Unternehmen oder eine Institution in eurer Nähe, in dem/der ihr unbedingt den Zukunftstag verbringen wollt? Oder denkt ihr, dass es auch für andere super interessant wäre? Aber der Veranstalter ist noch nicht bei uns auf der Aktionslandkarte?
Kein Problem! Schickt uns einfach über unser Formular eure Vorschläge und wir kümmern uns dann um eure Plätze.

ZKT15_Tierwirt_DSC0151_WEBDer Beruf des Tierwirtes eignet sich für alle, die gerne an der frischen Luft und mit Tieren arbeiten. Doménique hat sich für die Fachrichtung Rinderhaltung entschieden und absolviert darin gerade seine Ausbildung. In einem spannenden Interview berichtete er uns von der Geburt eines Kalbes, welche Herausforderungen das Melken mit sich bringt und dass es auch zum Thema Futter eine Menge zu lernen gibt.

Interview Tierwirt

ZKT15_Koechin_DSC0120_WEBDas Berufsbild des Kochs gilt gemeinhin als männlich, da der Beruf körperlich sehr anstrengend sein kann. Aber junge Frauen sollten sich davon nicht abschrecken lassen, wenn sie gerne kochen und Organisationstalent mitbringen! Hygiene und Lebensmittelkunde sind wichtige Bestandteile der Ausbildung, ebenso wie die Vorbereitung in Logistik und Planung, wie zum Beispiel die Vorbereitung eines Buffets und die Leitung und Einteilung des Küchenteams. Wir haben Karin getroffen, die ihre Ausbildung zur Köchin im Steigenberger Hotel Sanssouci in Potsdam macht und begeistert von ihren Aufgaben erzählt hat.

Interview Köchin

Mehr als 180 Betriebe und Einrichtungen haben sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt angemeldet und bieten mehr als 3.750 Praktikumsplätze an. 275 Schülerinnen und Schüler haben sich ihren Platz bereits gesichert.

Bildungsminister Günter Baaske und Arbeitsministerin Diana Golze gaben heute für die Internetplattform den offiziellen Startschuss. In den nächsten Wochen wird sich das Angebot an Veranstaltungen zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen stetig erweitern. Bitte schaut regelmäßig auf der Aktionslandkarte nach, ob es in Eurer Umgebung neue und vielleicht passende Angebote vorhanden sind.

Auf dem unserer Webseite werden ebenfalls 45 Berufsbilder vorgestellt, dieses Jahr neu dabei sind folgende Berufe: Bäckerin, Systemgastronom, Brauerin und Steuerfachangestellter sowie Köchin und Tierwirt.

Die aktuelle Pressemitteilung: Presseinformation Nr.: 22/205

ZKT15_SteuerFA_DSC0112_WEBIhr habt Lust auf Zahlen und Rechnen und könnt euch gut ausdrücken? Ihr besitzt eine schnelle Auffassungsgabe und wollt eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Arbeit? Vielleicht wäre der Beruf der bzw. des Steuerfachangestellten etwas für euch.

Wir haben Paul zu seiner Ausbildung bei der Steuer- und Rechtsberatungskanzlei Strobel befragt und erfahren, dass dieser Beruf auch gute Entwicklungsmöglichkeiten bietet und man mit den entsprechenden Weiterbildungen und Berufserfahrung zum Beispiel selbstständiger Steuerberater werden kann oder in einer Finanzbehörde arbeiten kann.

Interview Steuerfachangestellter

ZKT15_Baeckerin_DSC0043_WEBWie wäre es mit einem einem innovativen und kreativen Beruf im handwerklichen Bereich? Wenn euch das anspricht, solltet ihr euch über die Ausbildung zur Bäckerin bzw. zum Bäcker informieren! Frühes Aufstehen sollte kein Problem sein und körperlich anstrengend kann es auch werden. Dafür ist das deutsche Backhandwerk international sehr anerkannt und gefragt, was wiederum bedeutet, dass möglicherweise schon während der Ausbildung die Möglichkeit besteht, zwei bis dreiwöchige Auslandspraktika zu machen.
Sabrina hat uns über ihre Ausbildung in der Bäckerei “Ihre kleine Backstube” in Nuthetal bei Potsdam berichtet und gibt spannende einBlicke in ihren Beruf.

Interview Bäckerin

ZKT15_Systemgastronom_DSC0090_WEB2Außergewöhnliche Arbeitszeiten, abwechslungsreiche Arbeitsabläufe, der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln sowie soziale Kompetenzen: So ließe sich die Ausbildung zur Fachkraft für Systemgastronomie mit wenigen Worten umreißen. Welche Möglichkeiten sich im Laufe der Ausbildung ergeben, was sonst noch so auf dem Lehrplan der dreijährigen Ausbildung steht und ob der Beruf eher was für Mädchen oder Jungen ist, das verrät uns Clemens, der sich bei World of Pizza  im dritten Lehrjahr zum Fachmann für Systemgastronomie ausbilden lässt, in einem ausführlichen Interview.

Interview Systemgastronom

Brauerin_3Das Brauen von Bier zählt eher zu dem außergewöhnlichen Bereich der Ernährungsproduktion. Vom Rohstoff Malz bis zum Endprodukt Bier gilt es viele unterschiedliche Produktionsschritte zu durchlaufen, dies gestaltet den Arbeitsablauf in einer Brauerei sehr abwechslungsreich. Dass Bier und vor allem das Bierbrauen nicht nur Männersache ist, davon konnte uns Giana, die seit eineinhalb Jahren eine Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin in der Braumanufaktur Forsthaus Templin absolviert, in einem kurzen Interview erzählen.

Interview Brauerin | Mälzerin